1476
SUPRANATIONALITÄT
Supra-Global-Identität

UNSERE PRODUKTE                                                                               Supranationality  
VISION: Es wird Zeit für eine Initiativbewegung, der Supranationality1. zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenlebens 2. zum Schutz der Erde, mit der Zukunftsversion, des Welt-Friedens ! Europa, ein Kontinent, eine menschliche 3.Union ! Diese Vision kann ich rein wirtschaftlich, oder rein politisch, sowie poetisch als auch philosophisch umschreiben. Ich habe mich hier für die einfache Art entschieden, damit sich ein Jeder davon angesprochen und hoffentlich mitgerissen fühlt. Mich lässt der Gedanke einfach nicht mehr los, vor allem weil mir täglich ein Beweis geliefert wird, dass diese "Vision" notwendig und umgesetzt werden muss. Ich empfinde sogar, dass die Zeit knapp wird. Helmut Schmidt sagte einmal: Wer Visionen hat sollte zum Arzt gehen. Mich brachte meine Vision, zur Idee der Förderung der o.g. Supranationality ! Warum: Meine Lebens-Erfahrungen brachten mich zu diesem Entschluss, tätig zu werden. Einsicht; A: Erwartungen; Falsche Erwartungen -geistig modelliert- können enttäuschen.Ein Kind hat keine falschen Erwartungen, da es noch nichts kennt, weil es noch -"dumm"- ist. B: Die Erkenntnis, dass wir für das ELEND der „Anderen auf Erden“ mit-verantwortlich sind. Umsetzung: Wachstum heißt Bewegung, hiermit soll ein Schritt in die richtige Richtung getätigt werden und ich verweise hier auf den § 1 SchGSA Ziel: Wissenskompetenz u. Weltoffenheit der Schüler zu fördern. Hier setzt der -Beutelsbacher Konsens- die Grenzen der gewünschten politischen Bildung, bei der Supranationality, der europäischen Identität.. Gegenwärtig geplantes Programm in der Gesamtschule-W. in N. Programm: Ehrenamtliche Unterrichtung, zur Förderung der >europäischen Identität< , mit den Zielen:  1. -Europa- weit, ein Bildungs-Schulfach, zur Bildung einer -Europäischen Identität- (Prävention), um dass gesellschaftliche Gleichheits-/ u. Einheitsgefühl zu etablieren. (GG+EUV-Artike+Menschenrechte er-klären !) 2. Ziel, der Klimaschutz, weil WIR unsere gemeinsame Heimat schützen müssen ! 3. dies Weltweit zu integrieren, weil jedem verständlich erklärt werden muss, dass wir, alle Menschen, uns eine Heimat teilen, die Erde. Wir haben Sie uns geliehen und sind verpflichtet sie zum Wohle unsere Kinder zu schützen! „Die Natur zu erhalten ist teuer, sie nicht zu erhalten ist unbezahlbar“. Albert Schweitzer 4. Geschichte: Evolution, Völkerwanderung, An-/ Umsiedlung/ Saatenbildung, Demokratie/Gewaltfreiheit, die Kulturen jedes EU-Mitgliedstaates, wobei auf die globale Gemeinsamkeit eingegangen werden soll. Ziel: Ein Europa, das vom nationalstaatlichen Denken befreit ist. Ein Europa, welches von einem europäischen, menschlichen Gemeinwesen geprägt ist, welches sich im Prozess der Globalisierung stark positioniert. Diese Position ist auf die ökonomische Unterstützung der wirtschaftlich schlechter gestellten Staaten hin auszurichten. Diese ökonomischen Schritte haben als Leitfaden den Klimaschutz. Es ist auch eine Vision gegen die Angst, Angst vor der Armut: Denn diese Angst fördert den Rassismus. Die organisierte Angst, sie ist Menschenunwürdig, unnatürlich und hat im Ergebnis eine mangelnde solidaritäre Einstellung der Bevölkerung! "Die veränderte sicherheitspolitische Weltlage“ betrifft alle Bürgerinnen und Bürger direkt und bisweilen polarisiert sie sich. Umso wichtiger ist es daher, dass man in einer freiheitlichen Demokratie über Sicherheitspolitik streitet. Dazu gehört allerdings, dass man weiß, worüber man streitet". Bundesministerin von der Leyen Gründe: Das letzte Wahlergebnis bestätigt die Notwendigkeit meines Erachtens zweifellos. Und um einer Rückentwicklung zum (ver-)leitenden Nationalitätsgedanken einzelner Staaten, ja, auch aus der EU, tatkräftig entgegenzuwirken. Wie in Spanien sind die Gründe vorwiegend ökonomisch. Wirtschaftlich starke Regionen wollen nicht weiter für ärmere Teile des Landes zahlen, mit denen sie in Nationalstaaten zusammenleben. Der Mensch möchte sich also von Teilen seines Volkes trennen ? Zum Fall Spanien sehen wir, dass hier die EU Ziele und Gesetze rein National umgesetzt werden, wobei der Träger der EU, der Bürger vernachlässigt wird. Diesem kann nach meiner Ansicht nur durch Bildung wirkungsvoll begegnet werden. Die allgemeinen gegenwärtigen globalen Bedrohungen durch die politischen Krisenherde, die ökologischen Probleme, dem Terrorismus und das leider medial unterdrückte Elend der Entwicklungsländer, stellt eine Daueraufgabe dar. Die daraus resultierenden Reisebewegungen der betreffenden Bevölkerungsschichten, sind mir als geborener DDR- Bürger, mit Verwandten in der BRD, durchaus nachvollziehbar. Diese Wanderbewegung ist nur durch Fortschritt in den Entwicklungsländern zu regulieren. Das heißt, wir müssen unseren Fortschritt teilen. Um dieses Teilen den Bürgern zu verinnerlichen, setze ich auch wieder bei der Schulbildung an. Um für diesen kostspielige, komplizierte, formelhafte, umständliche und doch langsam wirkenden Prozess, die Bevölkerung zu mobilisieren, sehe ich die Notwendigkeit darin, dass wir die betreffenden Generationen damit erziehen/anlernen müssen, die o.g. Verinnerlichung zu erzeugen. Dieses Prinzip hat Vorrang vor dem Kollektivgedanken. Nicht politisch, sondern der menschliche Aspekt ist in dieser Vision primär maßgebend. Wir wollen alle Staaten (Gleichheit), untrennbar mit ihrer Bevölkerung, einschließlich ihrer -religiösen Glaubensausrichtung und -den wirtschaftlichen Gegebenheiten und -mit ihrer Kultur zusammenführen. Die Geschichte, der Ursprung, die Akzeptanz und auch ihre Pflichten, sollen den Kindern näher gebracht werden. Eine Bildungsoffensive, eine Reformation im Bereich des Bildungssektors ist für die kommenden, produktiven und konsumierenden Generationen meines Erachtens, unumgänglich. Denn das O.g. Endziel (Global) ist erklärt, durch die gegenseitige Abhängigkeit aller Menschen, da der natürlich Ursprung (die Erde/Heimat) alle untrennbar miteinander verbindet. Um den (materiellen) wirtschaftlichen Fortschritt zukunftsweisend richtig zu lenken, ist die immaterielle Anerkennung der >Europäischen Identität< der erster Schritt dieser Vision, welche durch die Schulbildung erfolgen muss. Das Gemeingut, die Demokratie in unserem Rechtsstaat, ist nur durch die Urteilskraft der Bürgerinnen und Bürger gegeben. Dazu brauchen wir eine gefestigte politische Kultur, eine Identität, welche aus meiner Sicht nur durch den Bildungsträger -Schule- aufgebaut, sich weiterentwickeln und erhalten werden kann. Politische Bildung; In Deutschland wird sie unparteiisch, aber nicht wertfrei, durchgeführt. Grundlage dafür ist das Werte- und Demokratieverständnis der freiheitlich demokratischen Grundordnung, dass Grundgesetzes. - vom Willen beseelt: Der Wille ist das bewusste Umsetzen von Vorstellungen in die Realität durch aktive/passive Handlungen; beseelt: Man ist innerlich von etwas erfüllt - vereinten Europa: Solidarische Zusammenschluss von mehreren Staatsvölkern mit einem gemeinsamen Ziel; auf einem Kontinent - Frieden der Welt: Ge- recht1 -igkeit (1) Das Recht, die Legislative ist mit dem Ursprung der Religionen gleichzusetzen Präambel zum GG Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.  - zu dienen: in abhängiger Stellung seine Pflicht erfüllen, aus eigenem Wunsch) für etwas tätig sein oder sich für etwas einsetzen.(wiki) Anthropologie, die Wissenschaft vom Menschen für den Menschen! Die tatsächliche Bindung jedes menschlichen Individuums an die zeitspezifischen und kulturellen Daseinsbedingungen (Existensfrage) wird dabei vorausgesetzt. Indem die Grundsituation davon bestimmt ist, dass der Mensch nach dem Menschen fragt, geht es einerseits um Selbstreflexion als Anliegen und hier die Wissensvermittlung als unseren Auftrag. -Erkenntnis: Hier ist der Bezug zur Verinnerlichung der europäischen Identität bestätigt, es ist unser Auftrag die Anpassung durch Wissensanreicherung. Existensfrage Die Perspektiven von menschlichen Handlungsmöglichkeiten, stellt die Frage nach dem ethisch guten oder richtigen Leben auf. Daraus ergibt sich die Suche nach dem Sinn des Lebens, nach dem Stellenwert von Egoismus und Altruismus, nach sozialen Anpassungszwängen und individuellen freien Willen auf. O.g. Erkenntnis: Die Auslebung des richtigen Lebens ist unwiderruflich mit der Anpassung verbunden. Diese kann nur durch Bildung erzielt werden. Erkenntnis: Anpassung kann nur durch Weiterbildung, durch Evolution stattfinden. Easterlin-Paradox, Richard Easterlin;konnte nachweisen: Mehr Reichtum in einer Gesellschaft führt nicht zu mehr Lebenszufriedenheit der Menschen. Die Nobelpreisträger Angus Deaton und Daniel Kahneman konnten in einer Forschungsarbeit nachweisen: Das Glücksempfinden, also das „Wie geht es dir heute?“ steigt ab einer bestimmten Einkommensschwelle tatsächlich nicht weiter an. 
Die Lebenszufriedenheit im Allgemeinen steigt aber durch steigendes Einkommen sehr wohl weiter an. Auch über die Schwelle der 80.000 € hinaus. 
-Erkenntnis: Mehr Geld erhöht immer deine Lebenszufriedenheit. Leben ist Arbeit und Ergebnis der Bildung, es erleichtert die Arbeit. 
Dieses muss der Gesellschaft ideologisch im Bildungsprozess dargestellt werden.
Dieser Konsens muss bildungspolitisch Unterrichtet werden. 
Wir sind/wurden erzogen, psychologisch scheinbar darauf getrimmt, uns mit unseren Kollegen, Altersgenossen, Freunden und Nachbarn zu vergleichen. 
Solange wir im Vergleich gut dastehen, geht es uns gut. Wenn wir schlecht dastehen, fühlen wir uns schlechter.    
Warum die Bildung für mich Höherwertiger anzusehen ist, als finanzieller Reichtum, folgendes: 
 -Erkenntnis: Beim Geld geht es vor allem um den sozialen Vergleich. Hier ist auf die Pluralismustheorie verstärkt einzugehen. Die Wissenschaft hat für das o.g. Vergleichen einen Fachbegriff: Die hedonistische Anpassung. Diese führt dazu, dass du dich z.B. an das tolle Auto, Haus, Markenklamotten, teures Essen und die tollen Reisen nach einer gewissen Zeit gewöhnst und es dir dann irgendwann keine Freude mehr bereitet, es dich langweilt. Es den Wert verloren hat. Der Nachteil dieser Anpassung ist, dass unser Grund- Ansprüche damit zeitgleich ansteigen. Egal ob Lottogewinn, Erbe oder sonstiger Geldsegen ... Wenn du mit Hilfe des Geldes angenehme neue Erfahrungen machen kannst, dir ermöglicht werden, dann funktioniert das laut dem Ökonomen Richard Layard wie eine Sucht. Es ist ein bisschen wie Alkohol oder Drogen: Du brauchst immer mehr davon, um weiterhin das gleiche Glück zu empfinden. Es ist also ein Teufelskreis. Du brauchst immer mehr Geld, um dir neue und größere Wünsche erfüllen zu können. Insofern macht Geld dich zwar nicht unglücklich, es erhöht aber deine Ansprüche und erschwert es dir, mit einfachen Dingen glücklich zu sein. 
Die Macht der Medien (Werbung) lasse ich hier mal genauso wie die politisch/wirtschaftliche Zielsetzung, außen vor. Doch ihre Macht ist uns allen bewußt. "Es gibt eine ökonomisch begründete Angst in Deutschland. Es gibt jede Menge Leute, die sehr wenig verdienen, deren Einkommen seit Jahren stagnieren und die sehr unglücklich sind. 
„Die Regierungen haben unterschätzt, wie wichtig ein anständiges Einkommen für die Würde der Menschen ist." Joseph Stiglitz, Chef der Weltbank -Erkenntnis: Viel Geld führt direkt zu gesteigerten Ansprüchen (Werbung/Medien) Geld ist in der Hinsicht vergleichbar mit Alkohol und Drogen: Nicht unbedingt der beste Weg, um glücklich zu werden. Doch wird es so suggeriert. Wir Menschen sind soziale Wesen. 
Und als soziale Wesen neigen wir dazu, uns miteinander zu vergleichen. 
Was vollkommen natürlich ist. „Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.“ Søren Kierkegaard Doch warum ist das eigentlich so? Weil die meisten von uns sich „nach oben“ vergleichen. Und das Schlimmste daran ist: Der soziale Vergleich hört somit niemals auf (Teufelskreis). Weisheit: Die besten Dinge im Leben kriegst du nicht für Geld ! 
Zur Vision; Mach also mehr von den Dingen, die dich, die Menschheit, nachhaltig glücklich machen. Und bei denen es keine Rolle spielt, ob du dadurch Geld verdienst oder nicht. Du spendest somit Kraft für unsere Heimat, die Erde und dem gewaltfreien demokratischen Miteinander der Menschen.   
FAZIT: Eine politische Unterrichtung der kommenden Generationen ist aus meiner Sicht unumgänglich, um das Leben der Art Mensch und des Planeten Erde noch lange aufrecht zu erhalten. Es gibt bereits staatliche Gipfeltreffen, z.B. Weltgipfel Rio de Janeiro, 1992, der von vielen Seiten als ein erfolgreicher Schritt für eine globale Umwelt- und Entwicklungspartnerschaft angesehen wurde. Um Ziele damit zu verwirklichen, ist die Masse, die Menschen im Bezug auf ein demokratisches Miteinander daraufhin zu schulen. 
Das notwendige Unterrichtsmaterialien möchte ich gerne aus dem zahlreichen Angebot des Bundeszentrale, Bereich für politische Bildung (bpb) ziehen. Politische Bildung soll, so sehe ich es, dort ansetzen, wo der Zusammenhalt der Gesellschaft in der freiheitlichen Demokratie gefährdet ist. 
Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) ist eine Geschäftsbereichsbehörde des Bundesministeriums des Innern (BMI). Ihre Aufgabe besteht gemäß ihrem Errichtungserlass darin, Verständnis für politische Sachverhalte zu fördern, das demokratische Bewusstsein zu festigen und die Bereitschaft zur politischen Mitarbeit zu stärken. In Gestalt der Bundeszentrale und der Landeszentralen für politische Bildung existiert ein staatliches Unterstützungssystem, das unter anderem Lernmaterialien sowie Weiterbildungsangebote in allen Praxisfeldern der politischer Bildung zur Verfügung stellt und Projekte, Veranstaltungen von Trägern politischer Bildung durch Zuschüsse fördert. Diese Bundeszentrale sehe ich als zentrale Stelle für die Bereitstellung der Lehrkörper und des Unterrichtsmaterials für adäquat. Europa braucht Impulse zur Festigung der Gemeinsamkeit in der europäischen Union. 
Ein lebenslanges Lernen im Bereich der politischen Bildung. Dieser Aufruf ist weder weltfremd noch fern der Realität. Er ist jedoch Notwendig !!! 
Mit freundlichen Grüßen        Schlahsa Michael

Eine exemplarische Auswahl unserer Produkte! Sie haben sicherlich auch etwas, was Die für die Identität mit einbringen können! Unterrichtung jeglicher Alterstufe nach Bildungsmaterial der politischen Bildung (bdb) ist nach vorheriger Terminplan immer möglich.- Integration - Migration - Menschenrecht- Völkerrecht- Europarecht (VN+UNO)- EineWelt-Identität = Supranationality Mit einer ausführlichen Begründung (Ideologie), warum eine staatliche Trennung durch nationales Recht nicht mehr zeitgemäß ist.